Home.Bio.Der Sammler.Bücher.Radio Lesung.Sonstige Werke.Aus dem Tagebuch.Kontakt.Links.
Home
Särchen Wimpfheimer
Lyrik mit und um Särchen
September 2015, ca. 170 Seiten
Wer war Särchen Wimpfheimer? Es ist einige Jahre her, als ich am Wiener Zentralfriedhof im jüdischen Teil spazieren ging. Da wurde ich von einem Namen an einem Grab angezogen: Särchen Reitlinger, geborene Wimpfheimer. Geboren am 16.02.1819 in Ichenhausen/Bayern, gestorben am 20.07.1906 in Paris. Begraben aber im jüdischen Teil des Wiener Zentralfriedhofes. Fasziniert war ich von ihrem Namen als ledige Frau „Särchen Wimpfheimer“. Was wohl war das Geheimnis einer Frau mit diesem Namen? Ich verweilte längere Zeit bei ihrem Grab und versuchte ein gedankliches Gespräch, was mir nicht gelang. Ich wollte ihr ein Geschenk machen, hatte aber nur Zuckerl bei mir, so dass ich zwei dieser Zuckerl letztendlich in ihr Grab steckte. Den Namen konnte ich nie vergessen. Wenn ich schon nichts aus ihrem Leben erfuhr, wollte ich sie doch wieder zu einem Leben erwecken.
In diesem Lyrikbuch sind einige Gedichte die ihr gewidmet sind. Über 170 Seiten.
Ihr Grab liegt am Wiener Zentralfriedhof, 1. Tor Gruppe 6, Reihe 1, Grab-Nr.: 26 (jüdischer Teil)